Außengelände

Eröffnung Außengelände

Nach acht harten Wochen intensiver Bauzeit (29.03.2011-28.05.2011) haben die Mitglieder der Bogensportabteilung ihr eigenes Bogensport-Außengelände endlich in Betrieb genommen. Dieser Zeit ging eine 1-jährige Phase voraus, in der

  • ein geeignetes Gelände gesucht
  • ein Gutachten über die Eignung des Geländes erstellt
  • der Pachtvertrag mit der Stadt Willich abgeschlossen
  • eine Gebäudeauswahl erzielt
  • ein Bauantrag eingereicht
  • dazwischen immer diverse Verhandlungstermine durchgeführt

wurde/n. Desweiteren mussten kurz vor Baubeginn natürlich die Materialien bestellt und die Planung der Arbeitsschritte durchgeführt werden.

Es war leider auf Grund der Lage des Grundstückes leider nicht immer einfach, die Materialien an Ort und Stelle zu bekommen, da das Gelände nicht direkt befahren werden konnte. So war viel Muskelkraft und Improvisation gefragt.

Aber wir haben es geschafft in dieser Zeit

  • einen 115m langen Zaun zu errichten: durch das Bohren von 48 Löchern für die Zaunpfosten, Ausrichten und Einbetonieren der Zaunpfosten, Anschrauben von 44 Zaunelementen (2,00 hoch und 2,50 breit), Setzen von einem großen (4m) und einem kleinen Tor (1,5m)
  • eine Baugrube mit ca. 63 m³ Erde und auch Schutt auszuheben und mit 85,7 Tonnen Füllkies wieder anzufüllen und zu rütteln
  • eine Bodenplatte in der Größe 4,20 x 4,20 von Hand (mit 3 Betonmischer) zu gießen (70 Sack Zement und 14t Betonkies)
  • ca. 50 m³ Erdaushub auf dem Gelände teilweise mit Schaufeln und Schubkarren zu verteilen und mit Harken glattzuziehen
  • eine Hütte (von der beauftragten Firma aufgestellt) von uns 3x anzustreichen
  • die 10 Schießscheiben in der Eifel zu holen und mit Holzständern zu umbauen (150 lfd. Meter wurden geholt, gesägt, gebohrt, mit ca. 200 Schrauben verschraubt und gestrichen)
  • die 7 Stützen für das Fangnetz (3,50 hoch) zu streichen und in der Erde zu verankern sowie 9 Quer-Abstützungspfosten zu installieren
  • 60 m Fangnetz einzeln einzuösen (180 Ösen)
  • 4t Pflastersteine von Hand auf einen Anhänger zu verladen; zu transportieren und von Hand wieder abzuladen (für die ordentliche Begehung der Terrasse)
  • um die Hütte den Rest von ca. 5 Tonnen Betonkies sowie 2,6 Tonnen Kies aufzufüllen und noch div. Säuberungsaktionen und Aufräumarbeiten vorzunehmen

Viele, viele Stunden (ca. 750 Arbeitsstunden vor Ort) schweißtreibende Arbeit (mit ca. 300 Wasser- und Apfelsaftflaschen, Kaffee, belegten Brötchen, Schnitzel, Frikadellen, Eier, Gebäck) für die super fleißigen und ausdauernden Helferinnen und Helfer. Insgesamt 27 Bogensportler und Bogensportlerinnen haben sich im Laufe der Bauphase an den Arbeiten beteiligt, sowie 12 Freunde und Familienangehörige unserer Bogensporler/innen.

Wir danken hiermit nochmals allen Helferinnen und Helfern für die tatkräftige Unterstützung, ohne diese wären solche Projekte sicherlich schwierig bis gar nicht umzusetzen.

Die Erstellung haben wir u.a. mit Fotos dokumentiert, diese stehen ab sofort in unserer Bildergalerie bereit.